STENSTRÖMS HERBST/WINTER 2017

SCHWEDISCHER HOFLIEFERANT


Entdecken Sie in der 3. Etage unseres Stammhauses Hemden, Krawatten, und Strickjacken von STENSTRÖMS, die eine perfekte Symbiose von Qualität und modischem Anspruch darstellen. In den Hemden der Marke STENSTRÖMS steckt mehr als 100 Jahre Firmengeschichte, die sich hoher Handwerkskunst und Qualität verschrieben hat. Nicht nur hochwertige Materialien, sondern auch bequeme Schnitte und Passformgenauigkeit sind ein wichtiger Bestandteil der stets modernen, frischen und innovativen Kollektionen, die den schwedischen Hoflieferanten ausmacht.

 

 

WAS MACHT DAS PERFEKTE HEMD AUS?


Farbe
Spätestens seit auch die modisch-konservativsten Männer zum grauen Anzug rosa-, pink- beziehungsweise lachsfarbene Hemden kombinieren, ist offensichtlich: Auch im Geschäftsalltag muss es nicht immer fade hellblau zugehen. Himbeerrot, Yves-Klein-Blau, Froschgrün – bunte Farben sind gefragt. Verändert hat sich außerdem die Einstellung zum weißen Hemd: von „Muss man halt mindestens eins für formelle Anlässe haben“ hin zu „will ich unbedingt haben“. Denn nichts ist so edel, weniges so lässig wie ein weißes Hemd. Egal ob zum Anzug oder zur Jeans.

 

Muster
Männer, die aus beruflichen Gründen Hemden tragen müssen, besitzen durchschnittlich zwölf Stück. Davon sind nach wie vor die meisten unifarben. Allerdings kann auch zum Anzug inzwischen hervorragend ein fein kariertes oder gestreiftes Hemd getragen werden, dazu eine passende einfarbige Krawatte – perfekt! Auch als Bankdirektor. 

 

Schnitt
Anzüge werden zurzeit bevorzugt schmal geschneidert. Die Folge: Auch enger anliegende Hemden sind begehrt. Zudem ist es auch ein Irrtum anzunehmen, dass ein weites Hemd den Bauch raffiniert kaschiert. Das genaue Gegenteil ist oft der Fall.

 

Der Kragen
Sehr populär momentan der schmale oder der Kent-Kragen. Doch am wichtigsten ist vor allem eines: Der Kragen muss passen. Beim Abmessen der Kragenweite sollte man sich das Maßband deshalb mit einem fingerbreiten Spielraum in Höhe des Adamsapfels um den Hals legen.

 

Maßhemden
Natürlich ist schon die ganz normale Stangenware nahezu perfekt. Trotzdem werden Maßhemden immer beliebter. Ein gutes Maßhemd garantiert die richtige Schulterbreite, Brustweite, Taillenweite, den optimalen Armlochdurchmesser und Manschettenumfang. Hinzu kommt die Verarbeitung: Der Kragen ist handgenäht, und bei gemusterten Stoffen wird auf einen perfekten Übergang, zum Beispiel vom Ärmel zur Manschette, geachtet. Bitte beachten Sie den Service unsere Maßkonfektion.

 

Extras
Wenn ein Drehbuch die Rolle eines Strebers oder genialen Wissenschaftlers vorsieht, bekommt der entsprechende Schauspieler in 95 Prozent aller Fälle mindestens fünf Kugelschreiber in seine Hemdbrusttasche gesteckt. Wir lernen daraus zweierlei: Erstens, dass eine vollgestopfte Brusttasche immer hässlich aussieht. Zweitens, dass wir deshalb am besten komplett auf sie verzichten. Erfunden wurde die Brusttasche ohnehin nur, weil der dreiteilige Anzug aus der Mode kam. Als ob in Sakko und Hose nicht genug Taschen untergebracht wären. Anders schaut es mit Monogrammen aus. Die sind zwar ebenso überflüssig wie Brusttaschen, machen dafür aber optisch was her.

Zu guter Letzt: die Manschette. Achten Sie darauf, dass oberhalb der Manschette noch ein weiterer Knopf angebracht ist. Er verhindert, dass der Ärmel aufklafft – und hilft beim ordentlichen Hochkrempeln des Hemdes. 

 

HIER GEHT'S ZU UNSEREM ONLINE ANGEBOT


QUALITÄT BIS INS DETAIL

Viele Stenströmshemden werden mit Galalith-Knöpfen veredelt. Das seit Ende des 18. Jahrhunderts bekannte Material entsteht aus Casein, dem Hauptprotein von Milch. Unter Hochdruck erhitzt, entsteht bei der langwierigen und teueren Herstellung das Galalith. Seit Mitte der 1930er Jahre berühmt, verleiht es mit natürlich-weicher Schönheit jedem Hemd eine edle Note.