Die eigene Hochzeit ist eines der aufregendsten und schönsten Erlebnisse im Leben – ganz egal ob auf
dem Standesamt, in der Kirche oder bei einer freien Trauung: Dieser Tag sollte perfekt sein.  Während die Braut eine wahre Märchenprinzessin ist, dürfen Männer auch mit einer Menge Glamour und Glanz überzeugen. Der perfekte Hochzeitsanzug sollte mit extravaganten Details überzeugen, zur Braut passen
und natürlich muss sich der Bräutigam rund um wohl fühlen.

Welcher Anzug ist der richtige für die Märchenhochzeit und worauf müssen Herren bei der Wahl
des Hochzeitsanzuges achten? Wir haben ein paar Kriterien zusammengefasst, damit der
Glamour Hochzeit nichts mehr im Wege steht.

 

 Wer eine Hochzeit mit richtig viel Glamour feiern möchte,
der darf sich beim Anzug auch etwas trauen und zu besonders edlen
Materialien greifen. Wer seine Braut beeindrucken möchte, sollte daher einen
Hochzeitsanzug wählen, bei dem derder Stoff ganz seiden schimmert. Wie wäre es mit
einem tiefen Blau, so intensiv wie das kraftvolle Meer an einem ruhigen Tag. Die Glanzoptik
unterstreicht die Wertigkeit des Anlasses. Eine ausdrucksstarke Jacquard Weste sowie ein Plastron
mit Floral-Dessinierung kann dazu kombiniert werden. Darf es noch das i-Tüpfelchen sein?
Ein echtes Highlight dazu ist eine Plastronnadel oder Brosche. Dieses exklusive
Accessoires verleiht dem Bräutigam das gewisse Etwas. Je nach dem für welchen Schnitt sich
der Herr beim Sakko entscheidet, kann das Outfit neben Weste und Plastron zusätzlich noch
mit einem Einstecktuch im gleichen Dessin abgerundet werden.Wer all diese Feinheiten gekonnt
miteinander kombiniert, macht seinen Hochzeitstag in Sachen Geschmack und Stil zu
einem extravaganten Erlebnis, um das einen viele beneiden werden.

 

Die eigene Märchenhochzeit bleibt ein unvergessliches Erlebnis. Männer, die Wert auf
Exklusivität und Glamour legen,  sollten sich an ihrer eigenen Hochzeit von den Hochzeitsgästen
gekonnt und stilvoll abheben. Wie? Ein Anzug im Royal-Stil lenkt alle Blicke auf den
Bräutigam und überzeugt durch einen absoluten „WOW-Effekt“. Mit einem
klassischen Ensemble ist ein royaler Auftritt garantiert.

 Tailliert geschnittene Sakkos strecken optisch und wirken besonders elegant

Das Sakko mit Stehkragen und dazu angeschnittenen
Kanten sorgt für eine extravagante Optik

Auch möglich: Napoleonkragen mit Knöpfen an der Kragenspitze –
Knöpfe können hierbei aber auch verdeckt sein

Die Zierknöpfe aus hochwertigem Material geben dem Outfit eine klare Linie

Weste und Plastron können ganz neu interpretiert werden: Floral-Dessin,
Mauresque-Dessin sowie weiteren Farbmusterungen

Die Hosen sollten farblich abgestimmt sein – Tipp: Hosen im Royal Stil
mit Elasthananteil bieten einen hohen Tragekomfort.
Perfekt für den Hochzeitsanzug!

 

Exklusive Festlichkeit par excellence mit Looks die das Herz der Braut
höher schlagen lässt – Hochzeitsanzüge für Herren im Royal Stil sind
der perfekte Beweis, dass eine Märchenhochzeit auch für
Männer ein absoluter Traum ist.

 Elegant, edel und königlich: Wer sich für einen Klassiker als Hochzeitsanzug entscheidet
hat die Qual der Wahl. Cut oder Stresemann? Doch was unterscheidet die beiden
voneinander und worauf sollte man achten?

Cut (Cutaway) – Der perfekte Look für eine königliche Hochzeit

Die edle Note, die der Cut mit sich bringt, ist ein ganz besonderes Highlight. So zählt der Cut
bei Hochzeiten zu einem der beliebtesten Outfits von den Ehemännern in Spe.  Nicht nur vor dem
Traualter, sondern vor allem in den Adelshäusern wird der sogenannte Cut, gerne als Tagesanzug
zu festlichen Anlässen getragen. Laut der englischen Tradition muss der Bräutigam am Abend
den Anzug wechseln – doch heute sind die Regeln ein wenig lockerer und man darf auch
noch im Cut die Tanzfläche zu später Stunde unsicher machen.

Die einzigartige Schnittform ist ein echte Besonderheit und somit ein wahrer Hingucker.
Wodurch der besondere Look des Cuts entsteht? Die Jacke verläuft vorne vom
Bauchnabel schräg nach hinten und reicht dann bis zu den Kniekehlen. Durch die perfekten
Proportionen steht ein Cut einfachjedem Mann – egal, welche Figur oder Größe.

Je nach Land unterscheiden sich die Tragearten ein wenig. In Deutschland wird meist ein
dunkelgraues Sakko mit einer silbergrauen Weste und einer gestreiften Stresemannhose
gemeinsam mit einem weißen Hemd kombiniert. Eine dezente Alternative wäre es,
Jackett, Hose und Weste aus dem gleichen Stoff zu wählen. Diese Entscheidung
muss der Bräutigam aber selbst treffen.

Für den letzten Schliff sorgen die Accessoires. Das Plastron, die breite Seidenkrawatte,
in weiß oder silbergrau gehört um den Hals und veredelt das Outfit. Wem der Auftritt
noch zu unspektakulär ist und einfach noch etwas Glamour fehlt, der darf
gerne zum Zylinder und Handschuhen greifen.