Kopfgrafik HIRMER KANN MANN
HIRMER KANN MANN
  • Kampagne Herbst 2015
  • Kampagne Frühjahr 2015
  • Das Casting

Münchner Mannsbilder

fotografiert von GABO

HIRMER kann MANN - und HIRMER kann München. Das ist die Aussage der neuen Herbst-Kampagne des größten Herrenmodehauses der Welt. Statt auf professionelle Models setzt die Kampagne auf gestandene "Münchner Mannsbilder".

Seit einigen Tagen sind die Models, die unter mehr als 300 Bewerbern gecastet wurden, nicht mehr nur im Adamskostüm zu sehen, sondern präsentieren die Mode der aktuellen Herbst-/Wintersaison. Ganz nach dem Motto "HIRMER zieht Männer an".

Münchner "Mannsbilder" - HIRMER zieht Männer an
 
 

 

Echte Persönlichkeiten

vor und hinter der Kamera

Nachdem bereits die Frühjahrskampagne echte Typen als Modelmotiv in den Fokus stellte, entwickelt HIRMER mit der neuen Kampagne diese Idee konsequent weiter und porträtiert echte Charakterköpfe aus München und Umgebung. 

Erneut setzt Starfotografin GABO die Mannsbilder ins rechte Licht und zeigt echte Männer in all ihren Facetten - und damit den "Rohstoff" für das Münchner Modehaus.

 
 

 

Anziehend männlich

Nach einer kurzen "Porträtphase" zeigt HIRMER dann, was die Institution für Männermode aus dem "Rohstoff Mann" macht.

Dann nämlich werden auf der vorher ästhetisch fotografierten Haut die aktuellen Outfits für Herbst/Winter 2015 getragen. Ob Anzug oder Daunenjacke, Business oder Casual. Männer jeden Alters, jeder Größe finden in der Kaufingerstraße 28 den Look, der zu ihnen passt. Denn so viel steht fest:

HIRMER KANN MANN

HIRMER KANN MANN - Echte "Typen" präsentieren die Mode-Highlights der Saison Herbst/Winter 2015
 
 

 
GABO at work: Die Starfotografin beim Shooting

Über GABO

Die "deutsche Annie Leibovitz"

Die wenigsten dürften Deutschlands bekannteste Porträtfotografin unter dem Namen Gabriele Oestreich-Trivellini kennen. Früher selbst als Model tätig, steht Sie heute vor allem hinter der Kamera.

Dabei lichtete Sie unter anderem Persönlichkeiten wie Herbert Grönemeyer, Eric Clapton, Til Schweiger sowie die Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder und Helmut Schmidt ab.

In ihren späteren Arbeiten setzt sie echte "Typen" der Musikbranche wie Samu Haber und Rea Garvey in Szene oder sie zeigt uns ihre ganz persönliche Sicht auf Jochen Schweizer - ein Jury-Mitglied aus der "Höhle der Löwen".